Meine deutschen Blogs… viel Spass beim Lesen!

Space Maker

FRITZ Space Maker? Wie, ich mache “Platz”? Nun ja, meine Kunden kommen zu mir, wenn sie keinen Platz mehr haben und ihr Leben einfach zu voll ist – zu voll mit Krempel und zu volle Tage, um das Leben zu leben…

Meine Arbeit ist eigentlich ganz einfach. Ich muss meinen Kunden nur helfen ihr Leben zu sortieren! Durchsortieren bringt klare Sicht. Bewusst tust du eine Sache nach der anderen und räumst die Dinge auf, die dir nicht dienen.

img_6666

Ich unterstütze meine Klienten dabei, eine Routine zu erstellen, um sich auf die alltäglichen Aufgaben zu konzentrieren. Diese Methode ist nicht in Stein gemeißelt und bietet Raum für Anpassungen in einem sich ständig verändernden Leben – nichts bleibt gleich. Wir finden heraus, was Stress verursacht und ändern oder akzeptieren es –  Ignoranz ist niemals eine langfristige Lösung.

Eine Routine beim Aufstehen zu einer bestimmten Zeit, mit Hinzufügung von Meditation, einem Spaziergang mit dem Hund, gutem Frühstück, Musik, Bewegung oder was auch immer dich glücklich macht, ist unerlässlich. Und wenn du die Welt verändern willst, mache dein Bett, bevor du das Haus verlässt. Ja, vielleicht musst du früher aufstehen, um deinen Morgen angenehmer zu gestalten, aber warum nicht?

Die durchschnittliche Person braucht gut acht Stunden Schlaf, um sich zu erholen. Sobald du deine ideale Zeit für das Aufstehen am Morgen herausgefunden haben, ziehe einfach die Stunden ab und finden deine optimale Schlafenszeit. Eine Schlafenszeit lohnt sich! Gönne dir abends eine Phase der Entspannung und vermeide Disharmonie. Wisse, was für den nächsten Tag passieren muss, und bereite dich vor. Wenn du also am Abend den Kopf ins Kissen legst, kannst du loslassen. Dein Schlafzimmer sollte einfach und nicht überfüllt sein. Alles was du brauchst ist ein gemütliches und einladendes Bett. Weißliche Farben eignen sich am besten für dieses ruhige Zimmer, mit frischen Bettlaken und bequemen Kissen. Kein Fernseher oder Elektronik und eine eher kühle Temperatur mit frischer Luft und ggf. ein Luftbefeuchter sind ideal. Wenn du einen Partner hast, der dich nachts wach hält, solltest du separate Schlafzimmer in Betracht ziehen. Ich persönlich bereite mich für das Schlafengehen im Voraus vor und schlüpfe mit einer nächtlichen Meditation unter das Laken. Alles, was besprochen werden musste, wurde früher am Esstisch erledigt. Ich vermeide auch helle Lichter, bevor ich schlafen gehe.

img_6690

Als professioneller Organisator halte ich das Schlafzimmer für den wichtigsten Raum, um mit dem “Platz machen” zu beginnen. Sobald dieses Zimmer fertig ist, hast du eine Oase des Rückzugs erschaffen. Unterschätze nicht die Wirkung eines guten Schlafes.

Neben acht Stunden Schlaf pro Nacht gibt es jeden Tag noch 16 weitere Zeiteinheiten. Zwei sehr gute Regeln, nach denen man leben kann, außer genug Schlaf, sind: gesunde Ernährung und Bewegung!

Vielleicht ist es nicht so einfach, einen Tagesablauf zu haben, aber indem du in der Mitte eine Pause machst, den Körper bewegst und Fast Food vermeidest, schaffst du Platz für die guten Dinge! Schreibe doch mal eine To-Do-Liste für deinen Tag und probieren es aus sie abzuarbeiten. Überlege dir, was dich belastet und noch einmal, ändere oder akzeptieren es. Sei beständig!

Ich habe wöchentlich festgelegte Zeiten für Büroarbeit, Lebensmitteleinkauf, Wäsche und mein Hobby. Routinen wie Bewegung, Kochen, Reinigen und andere Alltäglichkeiten sind auch mit eingebaut. Auf diese Weise brauche ich Arbeit, Familie und Termine nicht zu multitaskieren, da alles seine eigene Zeiteinteilung hat. Ein gemeinsamer Familienkalender hilft bei der Aufteilung der Zuständigkeiten im Haushalt, und alle Mitglieder sind daran beteiligt.

img_6672

Du bist dir immer noch nicht sicher, wie und warum, eine Routine Platz schaffen? Stelle dir einen überfüllten Raum vor und du wirfst das Zeug, das du nicht mehr brauchst, weg. Du öffnest die Schränke und Schubladen und alles kommt raus, was dir nicht dient. Du nimmst warmes, klares Wasser und wischst all den Schmutz weg. Du räumst das Regal ab und reinigst es. Der schmutzige Teppich kommt raus und ein neuer Boden rein. Du putzt das Fenster und das natürliche Licht fällt in das Zimmer. Plötzlich hast du frischen Raum! Bestehend ist nur noch das wesentliche, du bist organisiert und deine Umgebung ist überschaubar und leicht. Es ist das Gleiche mit deinem Kopf-  das Durcheinander ist vielleicht nicht greifbar, aber es ist da. Also, mach den Kopf frei und schiebe unnutze Gedanken nicht einfach herum – eliminiere was nicht hilfreich ist und fokussiere. Mit deiner angewandten Routine richtet sich deine Aufmerksamkeit bewusst auf den Moment und seine Aufgabe. Auf diese Weise kannst du die anderen Gedanken loslassen und dich darauf verlassen, dass alles seine Zeit und Ort hat.

Zu guter Letzt, sei nicht so streng mit dir und lass dir helfen, denn einige Dinge sind gemeinsam einfacher zu erledigen.

“Oft ist der Raum, nach dem du dich sehnst, absichtlich mit Gedanken gefüllt – letztendlich verdecken sie nur das, was man nicht sehen will.” – FRITZ Space Maker

img_6676-1
%d bloggers like this: